Die Gründung

Anfang der 80er Jahre im vergangenen Jahrhundert wurde durch die Deininger Jugendlichen Thomas Stadler, Robert Bleicher und Gerald Frank der Wunsch laut, Tischtennis vereinsmäßig organisiert spielen zu können. Bis dahin spielten diese drei den kleinen weißen Zelluloidball im Freien, in Kellern oder Garagen. Einige male wurden sie auch zum BSC Woffenbach gefahren, wo sie den Sport dann ?professioneller? ausüben konnten. Vater Hermann Stadler brachte darauf hin den Wunsch der Jugendlichen beim Vereinsvorsitzenden des 1.FC Deining, Reinhold Kanitz, vor.

Nach Beratung in der FC-Vorstandschaft wurde dann am 08. März 1983 zur Gründungsversammlung für eine Tischtennisabteilung ins Sportheim eingeladen. Ca. 20 jugendliche- und einige erwachsene Tischtennis-Interessenten fanden sich zu diesem Termin ein. Vom Tischtenniskreis Neumarkt waren dessen Vorsitzender Karl Wutz (ASC Sengenthal) sowie der Spitzenspieler und Jugendtrainer des ASV Neumarkt Edi Bleisteiner und der TT-Oberpfalzmeister und Lehrer in Deining Toni Stadler (damals SB Regensburg) vertreten. Seitens des FC Deining kamen der 1. Vorsitzende Kanitz, der Fussballspielleiter Michael Blomenhofer sowie Erwin Bleicher zur Versammlung. Nach einigen Erläuterungen und Aufklärungen zum Thema Vereinstischtennis wurde die Gründung der Tischtennisabteilung des 1.FC Deining beschlossen und durchgeführt. Für Kanitz war dazu jedoch Voraussetzung, dass alle Abteilungsämter zu besetzen sind und die Abteilung sportlich, organisatorisch und finanziell selbständig geführt würde, also unabhängig vom Hauptverein. Dies machte dann auch einen eigenen Mitgliederbeitrag für TT nötig, zusätzlich zum Beitrag für den Hauptverein. So ?wählte? dann die Versammlung auf Vorschlag von Kanitz den damals unbekannten Martin Jahreiß (Mittersthal) als Ältesten der Interessierten zum Gründungsvorstand der neuen Abteilung. Zum stellvertretenden Abteilungsleiter wurde Hermann Stadler gewählt, Jugendleiter und Kassier wurde Rainer Götz, Schriftführerin Ursula Stadler.

 

Die Gemeinde Deining stellte darauf hin die Schulturnhalle für den Trainings- und Spielbetrieb zuerst mittwochs, dann donnerstags zur Verfügung. In den ersten Monaten waren noch keine vereinseigenen Tischtennistische verfügbar. So halfen dankenswerter Weise die Familien Stadler, Bleicher, Götz und Oettl mit ihren privaten Tischen aus. Nach einem halben Jahr Training wurde dann zur Saison 1983/84 die erste Herrenmannschaft für den Spielbetrieb in der 3.Kreisliga gemeldet. Ein besonderer Leckerbissen in diesen Anfangsmonaten war ein TT-Schaukampf der Spitzenspieler Toni Stadler, Edi Bleisteiner und Stefan Hoffmann in der Deininger Turnhalle. Das erste Freundschaftsspiel verlor das neue Sextett (Thomas Stadler, Martin Jahreiß, Gerald Frank, Franz Sellerer, Robert Bleicher und Fritz Häring) in Oberölsbach ?nur? 9:2. Den ersten Siegpunkt für Deining erkämpfte dabei Robert Bleicher. Der erste Mannschaftssieg im Punktspielbetrieb war ein 9:4 gegen den SV Breitenbrunn. Am Ende der ersten Saison belegte man den 7. Tabellenplatz. In der Folgesaison konnte dann auch eine Jugendmannschaft zum Spielbetrieb mit folgenden Spielern gemeldet werden: Kurt Vögeler, Jürgen Stadler, Ronald Sippl, Simon Bäumler, Marko Schmitzer, Daniel Gmelch und Markus Langhans. In den ersten Jahren des Bestehens der TT-Abteilung durfte die Turnhalle in den Schulferien nicht benutzt werden. Deshalb zogen die Spieler in dieser Zeit jeweils mit zwei Tischen ins Deininger Feuerwehrhaus.

Zum 20. Gründungsjubiläum 2003 veranstaltete die Abteilung ein großes Jedermann/frau-Turnier unter dem Motto ?Deining sucht den Superstar?. Bei den Herren wurde der polnische Kaplan Norbert Kokott-, bei den Frauen Lucia Jahreiß Deininger Superstar.

Anlässlich der 25Jahr-Feier 2008 besuchten verdiente Funktionäre die Deininger Partnerstadt Eggenburg in Österreich.

 

Martin Jahreiß: "Chronik der Tischtennisabteilung des 1.FC Deining zum 20jährigen Gründungsjubiläum"